Form-Zone / Atelier für Objektkunst

Material: Beton und Glas

Unter Verwendung von Upcycling-Material als Kern, werden die Plastiken in einem mehrstufigen Verfahren schichtweise mit Beton aufgebaut. Die Grundform wird so nach und nach verfeinert und die Oberfläche im letzten Schritt geglättet.

Für die Oberflächengestaltung verwende ich Glasmosaiksteine, die teils mit der Zange von Hand gebrochen und zerkleinert werden. Reizvoll ist die Kombination von gleichmäßigen quadratischen mit ungleichmäßig gebrochenen Steinen, die mit speziellem Klebezement eineln von Hand positioniert werden.

Abschließend wird das Mosaik verfugt, so dass eine habtisch angenehme Oberfläche entsteht, bei der sich die glatten und dezent glänzenden Glassteinchen mit den matten Fugen kontrastierend abwechseln. Der Prozess vom Aufbau der Plastik bis zum verfugten Mosaik ist sehr zeitaufwändig und benötigt für ein Kissen ca. eine Woche Arbeitszeit, für eine größe Plastik mehrere Wochen.


Raum im Raum

Es ist ja so: Räumlichkeit oder Dreidimensionalität an sich ist uns so selbstverständlich, dass wir uns ihrer kaum bewußt werden, jedenfalls nicht über das praktische sich darin Bewegen und Orientieren hinaus. Aber Räumlichkeit besitzt für sich genommen eine ganz eigene Qualität, die, wenn man sich ihrer bewußt wird, eine beinahe magische Faszination entfaltet. Eine Plastik ist letztlich komprimierter Raum im Raum und wirkt als solcher wie ein Verstärker auf eben diese Räumlichkeit.

Plastiken und outdoorfähige Objekte in eigener, spezieller Formensprache herzustellen ist mir ein besonderes Anliegen:

Zum einen möchte ich mit Kunst, die nach außen getragen wird - sei es im Garten, Park, Wald, oder im öffentlichen städtischen Raum - diesem Raum, den ich als Geschenk empfinde, etwas zurückgeben, indem ich etwas Konträres hinzufüge.

Zum anderen hoffe ich beim Betrachter durch den Moment der Überraschung ein Echo, eine Reflektion, einen Augenblick intensivierter Wahrnehmung hervor zu rufen, der zu einer verstärkten sensuellen Kommunikation mit dem ihn umgebenden Raum führt.

Um die gewünschte Wirkung zu erzielen bediene ich mich aktuell des Mittels des Kontrastes, vielleicht mit einem Hauch von Antiästhetik, einem Anflug von Karikatur. Humor ist ein Heilmittel, das über den Auslöser einer seelischen Entladung funktioniert - damit bilde ich den Gegenpol zu dem, was andererseits eher harmoniebetont und damit oft rein dekorativ in den Raum gegeben wird.

Dass dies nicht jeder versteht, ist mir klar - aber es geht mir auch nicht um das intellektuelle Verstehen, sondern um das Auslösen dieser besonderen Raumbeziehung zwischen Welt, Objekt und Betrachter in einem winzigen Moment visueller Überraschung. Das allein genügt.

 

"Venus" - Beton-Objekt mit Glasmosaik

"Kontrast" - Beton-Objekt mit Glasmosaik

"Blaue Stunde 1" Objektkissen aus Beton mit Glasmosaik

"Blaue Stunde 2" Objektkissen aus Beton mit Glasmosaik

"Mondlicht" - Objektkissen aus Beton / Glasmosaik mit Echtgoldeinlagen

Objektkissen lassen sich in jede Umgebung integrieren. Ob einzeln, oder als Gruppe bieten sie sich als wetterfeste Sitzgelegenheit auf der Wiese oder auf Ihrer Terasse an. In kräftigen Farben werden sie zum Farbtupfer, der auch in der kahlen Jahreszeit Ihrem Garten einen schönen Blickfang schenkt. Jedes Kissen ist ein Unikat. Neben lebhaften Designs gibt es auch schlichte, grafische Gestaltungen.

Auftragsarbeiten

Gerne fertige ich etwas Maßgeschneidertes für Sie an, passend zu dem Ort, für den Sie es sich wünschen. Auch flache Mosaiken, die für Wand, Boden oder Garten geeignet sind, können einen Akzent in der Architektur bilden, der dauerhaft, strapazierfähig ist und wetterfest ist. Wenn Sie einen Neu- oder Umbau planen, planen Sie Mosaikarbeiten am besten gleich mit ein, dann können diese bündig z.B. in eine geflieste oder gepflasterte Umgebung eingefügt werden, ebenso wie in Mauerputz, Wandnischen usw. Doch auch nachträgliches Einfügen von Moasikarbeiten ist je nach Umgebungsbeschaffenheit möglich, auf Wunsch prüfen wir die Möglichkeiten hierfür. Fragen Sie mich einfach zu Ihren Vorstellungen, gerne erstelle ich Ihnen ein Angebot und Entwürfe für Ihr Projekt.

Atmosphäre schaffen

Eine perfekte Wirkung erziehen Sie mit der Kombination einer größeren, freistehenden Plastik und dazu passenden Mosaikkissen, die Sie am besten so platzieren, dass die optische Verbindung über eine Blickachse erhalten bleibt. Oft fertige ich Objekte in Themen- oder Farbgruppen an, die sich für solche Setzungen eignen. Auch individuelle Anfertigungen sind möglich. Mit vorhandenen Objekten kann ich eine Fotomontage in Ihre Wunschumgebung anfertigen, die es Ihnen erleichtert, die Wirkung zwischen Objekt und Umgebung abzuschätzen. Fragen Sie mich nach einem Angebot oder Entwürfen, die ich auf Ihre Umgebung abstimmen kann.

Schnüren der Grundform

Durch Upcycling von Plastikmüll der im Haushalt anfällt, gestalte ich den Kern der späteren Mosaikskulpturen. Zuerst wird der gefüllte Müllsack mit Schnur umwickelt und komprimiert um einen Grundkörper zu erhalten.

Rohe Grundform

So sieht die Grundform aus, wenn sie fertig geschnürt ist. Um Unebenheiten auszugleichen und die Form weiter zu gestalten, füge ich Zeitungspapier hinzu und umwickle alles mit Klebeband.

Korrigierte Grundform

Der Grundkörper ist nun fertig und stabil genug für die weitere Ausarbeitung der Form. Mit weiteren Lagen aus geknülltem Zeitungspapier und Klebeband erweitere ich die Grundform um einen Außenring.

Ausarbeitung der Form

Das Bild zeigt den Körper nun in seiner modifizierten Form. Weitere Lagen von Klebeband schließen die unregelmäßige Papier-Oberfläche so ab, dass sich eine Haut bildet, auf die ich aufbauen kann.

Modellieren mit Beton

Hier beginne ich damit, die erste Schicht Beton aufzutragen.
4 bis 5 Schichten mit Zeit zur Zwischentrocknung sind nötig, bis die Oberfläche fertig für das Mosaik ist.
 

Das (ehemalige) Atelier

Im Atelier "FORM-ZONE" entstehen aktuell Mosaik-Skulpturen, bzw. Plastiken, aber parallel auch andere künstlerische Projekte, die meist auf eigenen Websites präsentiert werden, oder auf unserer älteren  Website unter www.q-nst.de zu finden sind. Außer freier Kunst widmen mein Partner Peter Kubala und ich uns hier unseren Aufträgen im Bereich Grafik- und Webdesign.

Wir sind gerne nachtaktiv und durch die großen Schaufenster kann man uns oft sogar bis in die frühen Morgenstunden arbeiten sehen. Wer uns besuchen möchte, kann sein Glück spontan versuchen, aber um sicher zu gehen, ist es besser einen Nachmittags- oder Abend-Termin mit uns vereinbaren.

Mobil: 0163 / 73 83 742

Ausstellung

In der Galerie des Kunsthandwerkerhofes in Königsberg i.Bay. sind einige meiner Arbeiten ausgestellt.

Aktuell ist dort unter dem Titel "Kunst gucken" eine Gemeinschaftsausstellung von 6 Frauen zu sehen.

Geöffnet ist die Galerie parallel zum Café des Kunsthandwerkerhofes, das sich direkt nebenan befindet und das wir für einen vorzüglichen Kaffe und hausgemachten Kuchen sehr empfehlen können.

Königsberg ist als romantisches Fachwerkstädtchen stets einen Besuch wert, ein Bummel durch die gepflasterten Straßen und verwinketen Gässchen lohnt in jedem Fall.

Öffnungszeiten der Galerie:

Mittwochs bis Sonntags jeweils 14.00 bis 18.00 Uhr.

N E W S L E T T E R

Ca. zwei mal jährlich informieren wir über die neuesten Neuheiten in unserem Atelier: über Ideen, Projekte, über Gescheitertes und Gelungenes, über begrabene und realisierte Träume, über alles, was unser kreatives Leben so ausmacht.Hier einfach den (kostenlosen) Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Wir freuen uns über alle neuen Abonnenten und danken für das Interesse! 🙂

Zum Newsletter anmelden bitte hier klicken

Unsere anderen Websites:

Grafik- & Webdesign

www.pulsar-werbung.de

Kunst-Projekte:

www.Q-nst.de

Spiegelbäume:

www.visiontrees.de

Historische Fotografie:

www.1851-reloaded.de